Was ist unsere Rolle?

Im Projekt muslimisch gelesene Vielfalt im Gespräch sieht sich das Projektteam der TGD in erster Linie als Moderatorin und Ermöglicherin der Debattenformate. Das Projektteam sieht seine Aufgabe also nicht darin, eigene thematische Schwerpunkte zu setzen. Es geht uns auch nicht darum Menschen aus der muslimisch gelesenen Vielfalt „diskursfähig“ zu machen.

Im Gegenteil: Wir wissen um das große Engagement, die tiefen Sachkenntnisse und die fachlichen Expertisen von vielen Initiativen und Einzelpersonen zu den unterschiedlichsten Themen in Deutschland. Wir sehen allerdings eine Missrepräsentation dieser Menschen – oder anders ausgedrückt: Die Perspektiven dieser Personen und Initiativen kommen in den Diskursen meist schlichtweg überhaupt nicht vor. Das wollen wir ändern.

Wir interpretieren unsere Rolle also so, dass wir einerseits Dialog ermöglichen und Diskussionen anregen und begleiten und andererseits die Vernetzung zwischen den Communities untereinander sowie mit VertreterInnen der sog. Mehrheitsgesellschaft gewährleisten. Dabei versuchen wir dem Ansatz der Allparteilichkeit gerecht zu werden.

Als Moderatorin von partizipativen Dialogformaten ist es dennoch wichtig, auch dafür Sorge zu tragen, dass Prinzipien der solidarischen Kommunikation abgestimmt und auch eingehalten werden. Gleichzeitig treten wir für eine offene, und (selbst)kritische Debattenkultur ein – wir freuen uns wenn auch gestritten wird, denn gerade auch der Meinungsstreit kann produktive Potentiale entfalten.

In diesem Sinne freuen wir uns auf die Diskussionen und den (produktiven) Streit mit und zwischen Ihnen… :)