Unsere Prinzipien der Kommunikation

Das Projekt „Muslimisch gelesene Vielfalt im Gespräch“ möchte ein Debatten- und Begegnungsformat sein, bei dem unterschiedliche Ansichten und Meinungen zusammengebracht und diskutiert werden können. Dabei kann und soll es sogar auch unbequem und kontrovers umgehen. Nicht selten ergeben sich durch das Streiten ganz neue Perspektiven und Verständnisse für andere Standpunkte.

Um diesen Anspruch gerecht werden zu können ist es uns wichtig, dass sich jede/r einzelne/r der Teilnehmende angstfrei und vorbehaltlos einbringen kann. Als Projektträgerin möchten wir also für eine möglichst angenehme und offene Gesprächsatmosphäre für alle sorgen.

Dieser Anspruch hat uns auch dazu gebracht, einige Regeln festzuhalten, die wir als Mindesstandard für die Kommunikation im Rahmen des Projektes betrachten. Dabei geht es nicht, um Bevormundung, Zensur oder Denkverbote, sondern um die Voraussetzungen für ein jedes partizipatives, respektvolles und produktives Gespräch mit und zwischen der muslimisch gelesenen Vielfalt.

Regeln der Kommunikation

  • Wir bitten die Grundsätze eines solidarischen und produktiven Umgangs miteinander stets zu beachten
  • In geschlossenen Diskussionsräumen und Arbeitsgruppen etc. folgen wir den sog. Chatham House Rules – Diese besagt, dass zwar die Themen und Inhalte aus den Gruppen nach außen getragen werden dürfen, aber ohne dass die Identität der Redner preisgegeben wird. (Mit anderen Worte: Was gesagt wurde, darf nach außen gelangen – Wer was gesagt hat, darf NICHT nach außen gelangen).
  • Unangekündigte Mitschnitte oder Fotos der Teilnehmenden oder der Diskussionsverläufe sind untersagt
  • Wir bitten um ein hohes Maß an gewaltfreier Kommunikation im gesamten Dialogprozess, dazu gehört es natürlich auch auf abwertende, diskriminierende und/oder beleidigende Sprache zu verzichten.
  • Eine rassismus- und sexismuskritische Kommunikation wird vorausgesetzt.

Außerdem möchten wir noch einmal betonen, dass es in unserem Projektrahmen nicht um Fragen nach dem Wesenskern des Islam, nach (normativen) theologischen Auslegungsmöglichkeiten oder um Aspekte des Erlaubten oder Verbotenen geht. (mehr dazu… >> LINK).

Sie haben Fragen, Ergänzungen oder Anregungen zu unseren Regeln der Kommunikation?
Bitte zögern Sie nicht, sich an uns zu werden… >> KONTAKT